Mai 2022

Themen

  • Lesespiele
  • Erstleser & Leichtleser
  • Über den Krieg
  • Aktuelles zu Preisen
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe April 2022

Inhalte dieser Ausgabe

Es ist Krieg!

In dieser Ausgabe finden Sie ein Interview von Terre di mezzo Editore mit Vitali Ziusko, Gründer des unabhängigen russischen Kinderbuchverlags KompasGuide. Der Verleger und sein Team haben unmittelbar nach Kriegsbeginn Erklärungen veröffentlicht, die den Krieg kritisieren und sich hinter das ukrainische Volk stellen. Wir möchten seine Worte nun auch mit dem deutschsprachigen Publikum teilen. Aus Platzgründen sind in der Printausgabe nur Auszüge abgedruckt. Das gesamte Interview finden Sie hier.
Das italienische Original finden Sie auf der Homepage des Verlags Terre di mezzo.
(Abb.: Logo KompasGuide mit Friedenstaube)

Lesespiele

Die Einschulung bedeutet für viele Kinder zugleich die erste Begegnung mit dem eigenen Lesen. Doch nicht jedem Kind fällt das Lesenlernen leicht. Hoher Medienkonsum, unzureichende Literacyerfahrung oder fehlende Lesevorbilder sind nur einige Gründe, warum Kinder immer schlechter lesen können. Der Schlüssel zur basalen Lesekompetenz liegt im Sichtwortschatz, d.h. bei all denjenigen Wörtern, deren Schriftbild im Gehirn als ganze Einheit abgespeichert ist. Um die Stolperstellen des Leselernprozesses zu überwinden, braucht es neben qualifizierten Menschen geeignetes Material, das Kinder mit Spiel und Spaß unterstützt und ihnen die Angst vorm Lesen nimmt. (Abb.: „Wortmaumau“ v. Isolde v. Knobloch, 1a Spiele)

Yoga im Buch

Eingeschränkte Bewegungsangebote, Kontaktbeschränkungen, Homeschooling, dazu beängstigende Tagesnachrichten – gerade jetzt brauchen Kinder einen Ausgleich, der sowohl mobilisierend als auch beruhigend wirken kann. Yoga erfreut sich bei Erwachsenen immer größerer Beliebtheit, und jede Bewegung hilft Kindern, ihre Körper- und Raumwahrnehmung weiterzuentwickeln, ist gesund und seit Urzeiten Teil des Stressabbaus. Yoga verspricht, Bewegung und Beruhigung zugleich zu sein. Doch kann man das über Bücher lernen? (Abb.: „Familien-Yoga“ v. D. Heidtmann u. N. Kaiser, Ellermann)

Künstler*in des Monats

Susanne Straßer, freiberufliche Illustratorin und Autorin, studierte Kommunikationsdesign an der FH München und im Anschluss am Central Saint Martins College in London. Ihre Arbeiten wurden international ausgezeichnet und ausgestellt. Ihr Bilderbuch „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“ (Hinstorff) wurde 2013 fürs Kino verfilmt. Für den Peter Hammer Verlag schreibt und illustriert sie sehr erfolgreich Pappbilderbücher, die mittlerweile in fast 20 Sprachen übersetzt sind. Bereits mehrfach wurde sie für diese mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet. Susanne Straßer lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in München. (Foto: © Dominik Parzinger)

Rubriken

  • Künstler*in des Monats: Susanne Straßer
  • Im Porträt: „Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt.“ (Susanne Straßer) von Karin Gruß
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Leicht gelesen von Eva Maus
  • IO Spot: Geteilte Kreativität ist doppelte Kreativität von Annabelle von Sperber
  • Blickpunkt: Beruhigung durch Bewegung von Maren Partzsch
  • Spiele News: An die Murmeln, hüpf und los! von Tanja Liebmann-Décombe
  • Aktuelles: Das war | Das ist | Das kommt
  • Die Besten 7 | Termine
  • Register | Impressum | Vorschau

Thema

  • Spielerische Wegbegleiter – mit Lesespielen Brücken bauen von Andrea Dippel
  • Jetzt geht’s los – mit Erstlesebüchern von Eva Maus
  • Einfacher geht’s nicht: Lesenlernen mit Natur- und Tier-Sachbüchern von Renate Grubert

Extra

  • „Schiebt die wichtigen Bücher nicht raus, dann könnte es zu spät sein.“ (Interview mit Vitali Ziusko)
  • KompasGuide gegen den Krieg (Brief von Vitali Ziusko)
  • Von Gelb-Blau, Neon und vielen bunten Hunden (Buchmesse Bologna) von Christine Paxmann
  • Vom Menschsein in all seiner Vielfalt: DJLP 2022 – die Nominierungen
  • Lesefreude garantiert – der 11. Lesekompass prämiert

Erlesen

  • BilderBuch
  • Comic 22
  • KinderBuch
  • SachBuch

Esel des Monats

Caroline Stevan/Elina Braslina (Illu.): Die Stimme der Frauen. Das Frauenwahlrecht Kindern (und ihren Eltern) erklärt. Helvetiq 2021, 112 S., ab 10

Schon immer gab es Frauen …

… die sich für ihre Rechte und die anderer Frauen eingesetzt haben. Die den Mund aufmachten, alle mögliche Unbill in Kauf nahmen, weil sie nicht von Männern unterdrückt werden wollten. Wer einige dieser Frauen waren und warum es wichtig ist, für die eigene Freiheit einzutreten und die Geschicke des Landes, in dem man lebt, mitbestimmen zu können, zeigt anschaulich und präzise Caroline Stevans „Die Stimme der Frauen“. Die Lettin Elina Braslina hat es konturstark illustriert.
(…) Anhand diverser geraffter Biografien vermittelt Stevan eine gute Übersicht über die Aktionen von Frauenrechtlerinnen weltweit und durch die Jahrhunderte. Mit Worten, Flugblättern, Streitschriften kämpften sie, mit der Gründung von Zeitungen und Vereinen, sie verstießen gegen Vorschriften, manche benutzten sogar Waffen. (…)
Bis in die heutige Zeit reicht die Liste der Aktivistinnen (…). In welchen Ländern Frauen ab wann wählen durften, wo Staatschefinnen das Sagen haben und warum selbst politisch einflussreiche Frauen oft anders behandelt werden als ihre männlichen Kollegen kann man hier lesen. Viel haben Frauen inzwischen erreicht, aber noch nicht genug, verschwunden sind Bevormundung und Diskriminierung nicht. Genau deshalb muss es Bücher wie dieses geben.
Ruth Rousselange

(mehr dazu im Eselsohr 05/22, S. 30)

Rückschau April 2022