Juni 2021

Themen

  • Hörmedien aller Art
  • Comic & Graphic Novels
  • Umgang mit Alltagshektik
  • Corona – und weiter?
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe Mai 2021

Inhalte dieser Ausgabe

Feine Hörmedien

Sie ermitteln seit über 50 Jahren: Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Wir haben für Sie zwei der drei Sprecher hinter den „Die drei ???“-Hörspielen ins Kreuzverhör genommen. Außerdem stellen wir herausragende Musik vor, die von Audio-Verlagen und Hörbuchmacher*innen in die Kinderzimmer schicken. Der HörGut!-Verlag, der klassische literarische Texte einem breiteren Publikum zugänglich machen möchte, bekommt seinen Auftritt sowie das noch sehr junge Kinderradio Toggo Radio. Und, und, und. (Abb.: „Woozle Goozle – Haie und Raubtiere“ v. Guni/Harmann/Fischer, Der Hörverlag/Super RTL)

Alltagshektik

Drei, zwei, eins! Der Countdown läuft, wir müssen los, der Tag hat nur vierundzwanzig Stunden. Zeit ist ein hohes Gut, gleichzeitig spüren wir schon früh, wie glitschig diese Größe ist. Spielend kriegen wir nie genug von ihr, aber wehe, Termine drängen, da zählt jede Sekunde. Denn das eine ist der Zeitmesser, das andere unser Gefühl. Bilderbuch-Neuerscheinungen thematisieren unterschiedliche Wahrnehmungen und laden humorvoll assistierend zum Perspektivwechsel ein. (Abb.: „Fünf Minuten“ v. Garton Scanlon/Vernick/Tallec, Gerstenberg)

Corona – und weiter?

Expert*innen sind sich einig, dass Kinder und Jugendliche als Betroffene deutlicher in den Fokus rücken müssen. Im Frühjahr 2020 erschien in der Lesemaus-Reihe ein Titel zum Corona-Thema. Auf Drängen des chinesischen Konsulates nahm der Verlag den Titel wieder vom Markt. Die Bemerkung, das Corona-Virus habe sich von China aus über die ganze Welt verbreitet, machte ihn zum Politikum. Der Konflikt zeigt eines sehr deutlich: Die pandemische Entwicklung selbst ist Büchern zum Thema stets einen Schritt voraus. So ist zu begrüßen, dass vor allem die Auswirkungen des Virus auf die Strukturen gesellschaftlichen Lebens und auf den Alltag von Kindern thematisiert werden. (Abb.: „Und die Menschen blieben zu Hause“ v. O’Meara/Di Cristofaro/Pereda, Goldblatt)

Künstler*in des Monats

Bianca Schaalburg, geboren 1968 in Berlin, studierte dort an der UdK Visuelle Kommunikation. Mit 19 begann sie, Cartoons und Comics zu veröffentlichen. Seither illustriert sie zahlreiche Kinderbücher, eigene und von anderen Autoren, entwirft Jugendbuchcover, zeichnet für Schulbücher und Zeitschriften und stellt ihre Bücher in Bibliotheken und Schulen vor. Wenn nicht Lockdown ist, arbeitet sie normalerweise in dem kleinen charmanten Atelier petit 4 in Berlin-Prenzlauer Berg. Seit 3 Jahren ist sie intensiv mit ihrer ersten Graphic Novel beschäftigt, die im September im avant-verlag erscheinen wird. (Foto: © Jules Keichian)

Rubriken

  • Künstler*in des Monats: Bianca Schaalburg
  • Besonders im Hörbuch: Ton ab, Musik läuft! von Lothar Sand
  • Blickpunkt: Das Wesen der Zeit von Heike Brillmann-Ede
  • Extra: „Ich will mein Jetzt zurück!“ von Karin Gruß
  • IO Spot: Graphic Novels und die Wurzeln der Illustration von Tobias Dahmen
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Mit Bildern zum Buch von Eva Maus
  • Aktuelles: Das war | Das ist | Das kommt
  • Die Besten 7/Termine
  • Register, Impressum, Vorschau

Thema

  • Über die Unsterblichkeit literarischer Kindheitshelden von von Maren Bonacker
  • Kleiner Ton ganz groß? von Julia Süßbrich
  • Musik, Späßchen und Infohappen: Toggo Radio von Julia Süßbrich
  • Multimedialer Woozle Goozle von Julia Süßbrich

Im Porträt

  • Fein und nicht ganz klein – der HörGut! Verlag von Tomas Unglaube
  • Mit Bildern erzählen – Autorin und Illustratorin Bianca Schaalburg von Heike Brillmann-Ede
  • Kinderbücher mit schweren Themen in schweren Zeiten – wie geht das, Frau Lederer, Herr Fähndrich? von Christine Paxmann
  • Wo Trollblumen blühen – neue nordische Kinderliteratur im Kullerkupp Verlag von Margit Lesemann
  • Meister des subversiven Humors (Nicolas Mahler) von Ruth Rousselange

Erlesen

  • BilderBuch
  • Comic/Graphic Novel
  • KinderBuch
  • JugendBuch
  • SachBuch

Esel des Monats

Dita Zipfel u. Finn-Ole Heinrich/Tine Schulz (Illu.): Schlafen wie die Rüben. Mairisch 2021, 32 S., ab 4

Einschlaf-Geschichten-Verwirrbuch

(…)
Manch Familie hat wirklich merkwürdige Einschlafrituale. Eben solche haben mit einer gehörigen Portion Hingabe an Nonsens, Chaos und Radau Dita Zipfel und Finn-Ole Heinrich mit Schlafen wie die Rüben bedichtet. (…) Ein Faible fürs Skurrile, Komische und Unangepasste, aber auch für Wortschöpferisches kann man dem Paar nachsagen. Dieses Metier beherrschen sie so gut, dass sie einen Preis nach dem anderen erhalten, u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis.
Mit ihrem gemeinsamen Einschlaf-Geschichten-Verwirrbuch gehen sie sprachspielerisch in die Vollen, da wird Quatsch gereimt und es werden Witze gedichtet, dass die Kissen knattern, die Bürsten rattern und der See sich wellenfein striegeln lässt. Ein großer Ulk, der nochmal ein paar Wahnsinnsgrade lustiger wird durch Tine Schulz’ quirlige, stark konturierte Illustrationen in rot-blauer Kolorierung. (…) Am Schluss wird’s doch noch ein bisschen ruhiger. Außer für die Monster: Hosen gelüftet und ran an den Wasserschlauch, was für ein Verscheuchebrauch!
Ruth Rousselange

(mehr dazu im Eselsohr 06/2021, S. 15)

Rückschau Mai 2021