Juni 2019

Themen

  • Lesesommer light
  • Erst- Zweit & Leichtleser
  • Für mehr Vielfalt!
  • Hühnerliebe überall
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe Mai 2019

Inhalte dieser Ausgabe

Erst- & Leichtleser

Spätestens seit der von Kirsten Boie mit ihrer Hamburger Erklärung initiierten Petition „Jedes Kind muss lesen lernen!“ ist die Problematik, das knapp ein Fünftel der Zehnjährigen in Deutschland nicht gut genug lesen kann, dass sie den Text dabei auch verstehen, in aller Munde. Auch auf dem Buchmarkt ist in dieser Sache Bewegung, wir schauen uns aktuelle und aktualisierte Erstleser sowie erklärt „leichtes“ Lesefutter an, ob sie halten, was sie versprechen. (Abb.: „Bifi & Pops, Bd. 1: Mission Katzenpups“ v. Stefanie Taschinski, illustr. v. Susanne Göhlich, Oetinger)

Hühnerliebe

Vom Silicon Valley bis nach Solingen im Bergischen Land geht der neue Trend zum eigenen Federvieh, mit Hühnerstall im Hinterhof oder Garten. In der KJL erfreuen sich Hühner schon viel länger großer Beliebtheit. Hier sind sie ausgesprochen oft gesehene Protagonisten, vom Bilderbuch übers Kinderbuch bis hin zum Ratgeber breiten sie sich aus, man findet sie sogar auf Kalendern. Dabei verändert Zeitgeist ihr Auftreten mit der Zeit ... Neues, Altes und Klassisches zeigen wir Ihnen in dieser Ausgabe. (Abb.: „Paulas Reise“ v. Jana, Paula u. Jens Steingässer, Oetinger 2019)

Für mehr Vielfalt!

Noch immer ist es leider eine Tatsache, dass sich viel zu viele Kinder in Büchern, die doch eigentlich für sie gemacht sein sollten, gar nicht oder nur marginalisiert wiederfinden. Eltern von Kindern mit Beeinträchtigungen, Kita-Erzieher, Lehrer, die Kindern aller Hautfarben Lust auf Lesen machen wollen – sie alle klagen, weil sie kaum Bücher finden, in denen ihre Kinder abgebildet sind. Das KIMI-Siegel soll genau solchen Büchern mehr Öffentlichkeit verschaffen, 41 Titel haben es auf die erste Auswahlliste geschafft. (Abb.: KIMI – Das Siege für Vielfalt)

Eselsohr-Galerie

Fréderic Bertrand, 1981 in Minden geboren, studierte Grafikdesign, Illustration und Trickfilm in Bremen. Seit 2007 ist er als selbstständiger Illustrator tätig, seit 2008 wohnhaft in Berlin. Er zeichnet Bilder für Brettspiele, Trickfilme, Computerspiele und Bücher. Mit Vorliebe lässt er in seiner Atelier-Höhle Monster, Vampire und bleiche Skelette erstehen. Er illustriert für zahlreiche Kinder- und Jugendbuchverlage, darunter Arena, Carlsen, cbj, Coppenrath, Klett Kinderbuch, Ravensburger und Ueberreuter. (Abb.: © Fréderic Bertrand)

Rubriken

  • Eselsohr-Galerie: Fréderic Bertrand
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Trittbrettfahrer: Lesemotivation aus Computerspielen und Filmen von Eva Maus
  • Verskunst: Die Prinzessin von heute von Kathrin Köller 11
    Im Porträt: Monster, Vampire, Geister – Fréderic Bertrand und seine Faszination für alles „Spooky“ von Heike Brillmann-Ede
  • Leseförderung: Die Bibliothek, das Lesezentrum einer Stadt – eine Zukunftsvision
    von Frank Sommer
  • Besonders im Hörbuch: Weia! Waga! Walhall & Co. für Kids ... Bravo! von Lothar Sand
  • News, Termine
  • Die Buecherkinder lesen!/Die Besten 7
  • Vorschau/Register/Impressum

Thema

  • Eine Weltreise als Wette – Romanklassiker für Erstleser von Roland Mörchen
  • Witzebücher für die Leseförderung? von Julia Süßbrich
  • Andere Schrift und schon läuft alles glatt? von Julia Süßbrich
  • Erstlesekonzept – reloaded von Heike Byn
  • Lesen! von Julia Süßbrich

Blickpunkt

  • Hühnerliebe von Heike Brillmann-Ede
  • Spannend leicht lesen – mit Sachbuch, Monsterserie und Graphic Novels
    von Julia Süßbrich

Extra

  • Eine große Illustration, die (hier) fast nicht bekannt ist ... von Maren Bonacker
  • Vielfalt in seiner ganzen Vielfalt – das KIMI-Siegel 2019 von Kathrin Köller
  • Zwei Messen, zwei Blicke auf das Lesen: didacta und Bologna Children’s Book Fair von Julia Süßbrich
  • Im Zeichen des Endkunden – Käufer und Leser zu Büchern bringen von Sylvia Mucke

Erlesen

  • Pappbuch
  • Bilderbuch
  • Kinderbuch
  • Jugendbuch
  • Sachbuch

Esel des Monats

Antje Herden: Keine halben Sachen.
Beltz & Gelberg 2019, 144 S., ab 14, € 12,95 (D),
€ 13,40 (A). ISBN 978-3-407-81248-3

Kick für Kick

Was stehen nicht alles für existenzielle Fragen in der Pubertät an: Wie möchte ich sein, von anderen gesehen werden? Was macht mich als Person aus? Was hält das Leben für mich bereit? Ist Sex gleich Liebe? Ist Wahrnehmung gleich Realität?
Antje Herden gibt exemplarische Antworten für den 15-jährigen Außenseiter Robin. Einsam, gelangweilt, mit sich selbst im Unreinen, trifft er auf den coolen Leo aus Berlin. Mit ihm lernt er eine Szene kennen, in der er durch Rauchen, Kiffen und Saufen dazugehört, plötzlich akzeptiert ist, eine Art Heimat findet. Auch die Mädels haben hier ihren Platz, die schöne Anna, der Robin gerne näher kommen würde, und Karla, mit der er schläft. (...) Ganz allmählich muss der Kick von Sex und Drogen immer stärker werden, damit er sich lebendig fühlt.
In Keine halben Sachen lesen wir, wie Robin seinem Kumpel Leo die Geschichte seines Abdriftens in eine Parallelwelt erzählt. (...) Gleichzeitig fasziniert und abgestoßen gehen wir den Weg in den Exzess mit. Auch wenn die Vernunft schon lange Stopp schreit: Der Horror-Trip auf LSD ist meisterhaft geschildert!
(...)
Der Titel hat nicht umsonst den Peter Härtling Preis 2019 erhalten, unter anderem deswegen, weil „jeder pädagogische Eifer“ fehlt. Eine klare Haltung ergibt sich aus der Geschichte. Klasse!
Anita Westphal-Demmelhuber

(mehr dazu im Eselsohr 06/2019, S. 29)

Rückschau Mai 2019