Oktober 2020

Themen

  • Graphic Novels
  • Gruselgeschichten
  • Neues & Bewährtes
  • Spiele News
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe September 2020
November 2020 Vorschau

Inhalte dieser Ausgabe

Graphic Novels

Graphic Novels und Comicerzählungen kennen keine Begrenzung. Weder in Format noch Umfang, Ausdruck oder Themenfindung. Recherchestark, wachsam und mitunter unbequem bilden Text- und Bildautoren fundamentale Ereignisse aus Historie und Gegenwart ab. Nehmen behutsam fremde Biografien in den Blick und zögern nicht, sich entscheidenden Augenblicken in ihrem eigenen Leben anzunähern. Das kann schmerzvoll sein und beglückend, erhellend auch für uns und beispielgebend. (Abb.: „Lebenslinien“, v. Birgit Weyhe, Avant)

Gruselgeschichten

Herbstzeit, Gruselzeit, Halloween hat Hochkonjunktur. Uralte Ängste und Kulte nehmen uns gefangen, aus Idyll wird plötzlich Bedrohung, Unbekanntes weckt Beklemmungen. Wollen wir die Gefahr bannen, müssen wir Risiken eingehen, Spürsinn zeigen und Courage. Auch Wissen stärkt, weshalb zunächst zu fragen ist: Was eigentlich ist Halloween? (Abb.: „Willkommen in Oddleigh“ v. Tor Freeman, Reprodukt)

Paul Maar

Er beginnt seine zehnte Sams-Erzählung, „Das Sams und der blaue Drache“, mit ein paar wehmütigen Gedanken: „Im Nachhinein“, schreibt er, „habe ich es manchmal bedauert, dass die Wunschmaschine so schnell kaputtging. Immer mal wieder hab ich mir ausgemalt, was noch alles hätte passieren können.“ Also erweckt er die Maschine zu neuem Leben. So einfach geht das in der Fantasie. In „Wie alles kam“, dem autobiografischen Roman seiner Kindheit, der zeitgleich mit dem neuen Sams erscheint, sieht das ganz anders aus. (Abb.: „Wie alles kam“, v. Paul Maar, S. Fischer)

Eselsohr-Galerie

Claudia Weikert studierte Innenarchitektur in Wiesbaden und war Assistentin an der Fachhochschule Mainz. Dort kam sie auch zur Illustration. Seit 2002 arbeitet sie als freie Illustratorin für Kinderbuchverlage und Zeitschriften und war 10 Jahre lang Teil der Ateliergemeinschaft Labor. Sie lebt mit ihrer Tochter in Wiesbaden. Sie illustustriert überwiegend Bilder- und Kinderbücher, aber sie arbeitet auch als Multimediaredakteurin für das Online-Angebot des ZDF-Kinderfernsehens. (Foto: © Caroline Stegemann)

Rubriken

  • Eselsohr-Galerie: Claudia Weikert
  • Kalender: Zwölf Säle Weltraum von Christine Paxmann
  • Schätze heben: Aktuelle Variationen zu klassischen Stoffen von Heike Brillmann-Ede
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Typisch männlich? Typisch weiblich? von Eva Maus
  • Besonders im Hörbuch: Die beste Gesellschaft fürs Hören – zwei Jahrzehnte Hörcompanynvon Lothar Sand
  • Spiele News: Neues aus der Spieleecke von Tanja Liebmann-Décombe
  • Nachruf: Eva Muszynski von Daniela Filthaut
  • News, Termine
  • Die Buecherkinder lesen!/Die Besten 7
  • Vorschau/Register/Impressum

Thema

  • Erzählkunst ohne Begrenzung – Graphic Novels aktuell von Heike Brillmann-Ede
  • Flucht ist kein Verbrechen (Filimon Mebrhatom) von Tina Rausch
  • „Lassen Sie uns bei den Kindern anfangen … von Anke Ricklefs

Im Porträt

  • Naturkind mit dem schelmischen Blick – Die Künstlerin Claudia Weikert von Christine Paxmann
  • Kindercomics für „Menschen zwischen vier und zwölf“ von Heike Brillmann-Ede
  • Der Weltbürger hat Geburtstag – Michael Neugebauer zum 70. von Claudia Maria Pecher
  • Was Außerirdische mit dem Lesen zu tun haben (Karl Olsberg) von Renate Grubert
  • Sehnsucht nach der Geisterbraut – Benjamin Lacombe illustriert Geistergeschichten aus Japan von Ruth Rousselange
  • Der ewige Vater – Paul Maar und sein autobiografischer Roman „Wie alles kam“ von Siggi Seuß
  • Blaue Stunden und grüne Helden – Magellan startet ins Sachbuch von Renate Grubert

Rubriken

  • Der Wert der Worte von Tina Rausch
  • Internat für Einhörner und Kinder von Julia Süßbrich
  • Grusel-Neuheiten im Kinder- und Jugendbuch von Heike Brillmann-Ede

Erlesen

  • Pappbuch
  • Bilderbuch
  • Kinderbuch
  • Jugendbuch
  • Sachbuch

Esel des Monats

Karsten Brensing/Nikolai Renger (Illu.):
Wie Tiere sprechen und wie wir sie besser verstehen. Loewe 2020, 192 S., ab 10,
€ 16,95 (D), € 17,50 (A). ISBN 978-3-7432-0547-5

Ein Füllhorn

(...)
Der Verhaltensbiologe Karsten Brensing hat mit "Wie Tiere sprechen und wie wir sie besser verstehen" erneut ein Familienbuch geschaffen, das locker neben "Darm mit Charme" und Dr. Grönemeyers Rückenschule auf der „großen“ Bestsellerliste stehen könnte. Wie entsteht Sprache, wie kommunizieren wir und was haben wir dabei von den Tieren abgeguckt – um nur ein paar große Themen zu nennen, die in unterhaltsamen Doppelseiten abgebildet werden. So logisch und klar verständlich, dass es keinen Leser unberührt lässt. Und das Schönste: So kann man Kindern vermitteln, wie wichtig wir Sprache mündlich und schriftlich nehmen müssen. Mit diesem Buch könnte man auch leseschwachen Kindern ein Motivationssprungbrett geben, zum Beispiel im Unterricht.
Brensing ist wie bereits bei "Wie Tiere denken und fühlen" (Loewe 2019) ein sensationelles Kompendium gelungen. Dass mahnende Kapitel am Schluss macht das Buch aktuell und politisch. Der historisch evolutionäre Ansatz stellt uns vor die Frage: Ist es nicht Zeit, den Tieren, von denen die Menschheit so viel gelernt hat, etwas zurückzugeben, statt sie weiterhin auszubeuten? Brensing gibt uns Steilvorlagen für Diskussionen und den eigenen Standpunkt. (...)
Christine Paxmann

(mehr dazu im Eselsohr 10/2020, S. 39)

Rückschau September 2020
November 2020 Vorschau