Esel des Monats



 

 

Der Esel des Monats ist uns inzwischen liebgewonnene Tradition. Seit dem Februar 2008 vergeben wir die Auszeichnung für unser Lieblingsbuch des Monats.

Wir verleihen sie jeweils an ein aus der Menge der Neuheiten herausragendes Buch, auf das sich ein zweiter, dritter, vierter Blick lohnt.

 

 

Der „Esel des Monats“ geht im Dezember an:

 

Susan Kreller: Schneeriese. Carlsen 2014, 208 S., ab 13, € 14,90 (D), € 15,40 (A), SFr 21,90. ISBN 978-3-551-58318-5

 

Wintersturm der Emotionen

 

Susan Kreller ist Preisträgerin des Kranichsteiner Literaturstipendiums und wurde bereits zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert (u. a. für ihr aufwühlendes Jugendbuch über häusliche Gewalt Elefanten sieht man nicht, ebenfalls Carlsen 2013, ab 14). In Schneeriese, ihrem neuesten Roman, zeigt sie einmal mehr, wofür sie diese Auszeichnungen erhalten hat. In einer sehr dichten, sprachlich sehr kunstvollen Komposition, in der kein Wort zu viel und ein jedes genau am einzig richtigen Platz zu stehen scheint, seziert sie mit ebenso viel Liebe wie Weisheit das Gefühlsleben und -leiden eines Heranwachsenden. Dabei lässt sie vor unserem inneren Auge Charaktere erstehen, die wir uns ohne Not leibhaftig vorstellen können und, ja, auch in unser Leben wünschten.

 

Es ist die Geschichte von Adrian und Stella. Seit Jahren sind sie Nachbarn und untrennbare Freunde. Schon lange ist Stella für Adrian noch viel mehr als eine Freundin. Doch nie hat er gewagt, ihr seine Wünsche offen zu zeigen. Bis es von heute auf morgen zu spät ist. Denn da ist jetzt der andere, ihm gehört nun Stellas Lächeln. Adrian, aus dessen Perspektive Susan Kreller erzählt, geht in seinem Verlustschmerz regelrecht verloren – und findet letztendlich genau an diesem dunklen Ort, zu dem er ihn treibt, auch wieder zu sich.

 

Dies ist ein Buch von Freundschaft und vom Schmerz der Zurückweisung. Von den vielen Arten, wie man einen Menschen, der zu einem gehörte, der einem gehörte, verlieren kann. So voller Gefühl, dass es einem regelrechten Wintersturm der Emotionen gleicht. Die Autorin versteht etwas vom Zurückgewiesenwerden. Ein kleines Juwel, in dem die Spannung durch den inneren Konflikt des Protagonisten entsteht, zugegebenermaßen nichts für „Lesemuffel“, eher der Rubrik „für Fortgeschrittene“ zuzuordnen.

 

Sylvia Mucke

 

 

 

Hier finden Sie die vorangangenen Esel des Monats des aktuellen Jahrgangs.

 

November 2014

Oktober 2014

September 2014

August 2014

Juli 2014

Juni 2014

Mai 2014

April 2014

März 2014

Februar 2014

Januar 2014

 

Esel des Monats 2013

Esel des Monats 2012

Esel des Monats 2011

Esel des Monats 2010

Esel des Monats 2009

Esel des Monats 2008


Anzeigen