Esel des Monats



 

 

Der Esel des Monats ist uns inzwischen liebgewonnene Tradition. Seit dem Februar 2008 vergeben wir die Auszeichnung für unser Lieblingsbuch des Monats.

Wir verleihen sie jeweils an ein aus der Menge der Neuheiten herausragendes Buch, auf das sich ein zweiter, dritter, vierter Blick lohnt.

 

 

Die Auszeichnung „Esel des Monats“ geht im April an:

 

 

Patrick George: Lass mich frei! Moritz 2016, 54 S. (mit Transparentfolien), ab 3, € 12,95 (D), € 13,40 (A).

ISBN 978-3-89565-311-7

 

Ist ja nur ein Biilderbuch?

 

Harmlos könnte man die Seiten und Folien blättern. Ist ja nur ein Bilderbuch, ohne Text. In Sichtrichtung liegt ein Tigerfell als Teppich vor dem Sofa. Der Blick des Tigers tieftraurig. Wir blättern die Folie und dasselbe Tigerchen wird dank Folientechnik und darunter liegender Akzente zu einem toll spielenden Tierbaby. So geht es von Seite zu Seite. Rechts die Tierkatastrophe, ob als Kragen am Hals oder Fischflosse in der Suppe, links verwandelt sich das jeweilige Folientier in ein in Freiheit lebendes Wesen. Selbst wem das alles zu abstrakt und grafisch aufgeräumt war, wird im letzten Bildpaar emotional gepackt, wenn der Hund aus der Tonne gerettet wird.

 

Wie hier ein herstellerischer Gag wie die Transparentfolie derart inhaltverändernd wirkt, ist eine Sensation. Der Inhalt des Buchs ist erschütternd einfach. Harmlos blättern kann man dieses Buch nicht, man wird dem betrachtenden Kind einiges erklären müssen. Schnell blättern geht nicht, denn jede Doppelseite birgt ein Politikum. Darf man Pelz tragen? Ist der Zoo die richtige Umgebung für ein Wildtier? Was machen 100 Hühner auf einem Quadratmeter? Was darf man essen? Aber eben auch die Frage: Wer kann retten? Einfach beantwortet in der Schlussmetapher mit dem kleinen Plüschhündchen: Nur der Mensch.

 

Man kann entgegnen, dass ein Bilderbuch, gar so eines für die Allerkleinsten, vielleicht nicht schon ein politisches Statement sein muss. Man kann aber auch argumentieren, dass frühe Sensibilisierung ja auch anderweitig im Bilderbuch probiert wird. Patrick Georges Lass mich frei! ist grafisch unendlich lieb gestaltet und dabei eine gesellschaftliche Bombe, die man behutsam mit jedem Kind entschärfen muss. Am besten mit vielen Hintergrundinformationen und Gesprächen. Pro Tag eine Doppelseite genügt da völlig. Dieses Buch ist ein Surrogat, das man nicht mit dem Satz „Sind nur Bilder, Schatz“ verwässern kann.

 

Christine Paxmann

 

 

 

Hier finden Sie die vorangangenen Esel des Monats des aktuellen Jahrgangs.

 

März 2016

Februar 2016

Januar 2016

 

 

Esel des Monats 2015

Esel des Monats 2014

Esel des Monats 2013

Esel des Monats 2012

Esel des Monats 2011

Esel des Monats 2010

Esel des Monats 2009

Esel des Monats 2008


Anzeigen