Esel des Monats



 

 

Der Esel des Monats ist uns inzwischen liebgewonnene Tradition. Seit dem Februar 2008 vergeben wir die Auszeichnung für unser Lieblingsbuch des Monats.

Wir verleihen sie jeweils an ein aus der Menge der Neuheiten herausragendes Buch, auf das sich ein zweiter, dritter, vierter Blick lohnt.

 

 

Der „Esel des Monats“ geht im Februar an:

 

 

Nils Mohl: Mogel. rororo rotfuchs 2014, 208 S., ab 14, € 9,99 (D), € 10,30 (A). ISBN 978-3-499-21537-7

 

 

Weg zum „Anti-Superhelden“

 

Der 15-jährige Miguel wohnt seit Kurzem nicht mehr am Stadtrand in den Plattenbauten, dem sozialen Ghetto, in dem seine Freunde Silvester, Dimi und Flo weiter aushalten müssen. Seine Familie hat den Sprung in ein Reihenhaus in der gutbürgerlichen Vorstadt geschafft. Obwohl die Freunde ihn immer öfter triezen, bemüht sich der schüchterne Miguel, die Beziehung zu seiner Clique aufrechtzuerhalten, sich weiter gemeinsam mit ihnen durchs Leben zu mogeln und auch beim Saufspiel Bierpong einer von ihnen zu bleiben. Als seine Freunde feststellen, dass sie im Partykeller von Miguels Eltern alkoholfreies „Pussy-Bier“ getrunken haben, soll dieser zur Strafe als Mädchen verkleidet richtiges Bier kaufen und dann ins ChackaBum! gehen. Täuschend echt ausstaffiert zieht Miguel los. „Auf unbekannte Mission. Ich denke, vielleicht fühlt es sich so für Erwachsene immer an. Für die Anti-Superhelden.“ Als Miguela macht er in dieser Nacht grenzwertige, aber auch für ihn erstaunliche Erfahrungen und wird ein Stück erwachsener.

 

Ein ganz tolles Buch! Nils Mohl schaut den Jugendlichen aufs Maul und ins Herz. Die Sprache stimmt, die Unsicherheiten, das alltägliche Mogeln. Durch seine Erzähltechnik bringt er dem Leser seinen Helden ganz nah. Mit bewundernswerter Natürlichkeit reihen sich ernste, geradezu bedeutungsschwere und heitere Szenen aneinander. Während der Verkleidungsszenen habe ich mich schmunzelnd gefragt, ob Mohl das am eigenen Leib ausprobiert hat, um es so überzeugend schildern zu können. Ganz großes Kino!

 

Gegen Ende der Geschichte überlegt Miguel, wie es wohl sein wird, wenn er alt ist und sich mit seinen Freunden an diese Nacht erinnert. „Das Leben ist (…) eine Wundertüte. Ein Abenteuer. Und auch wenn es manchmal wehtut, jeder Schritt lohnt sich doch.“ Dieses Buch zu lesen ebenfalls.

 

Maren Partzsch

 

 

Hier finden Sie die vorangangenen Esel des Monats des aktuellen Jahrgangs.

 

Februar 2015

Januar 2015

 

 

Esel des Monats 2014

Esel des Monats 2013

Esel des Monats 2012

Esel des Monats 2011

Esel des Monats 2010

Esel des Monats 2009

Esel des Monats 2008


Anzeigen