Oktober 2016

Themen

  • Flandern & Niederlande
  • Elternbilder in der KJL
  • Monster lassen grüßen
  • Natur hören & sehen
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe September 2016
November 2016 Vorschau

Aktuelles

Jahresausstellung HAW

8.7.–10.7.
Auch in diesem Jahr findet wieder ein Rundgang im Department Design der HAW Hamburg statt, in dem die Design Studiengänge die Arbeiten des vergangenen Jahres präsentieren.
Eröffnung am 7. Juli mit Musik und Party im Hof, ab 22.00 Uhr.

avj-Mitgliederversammlung

15./16.06.2016
In Berlin treffen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) zu ihrer Jahresversammlung. Das Eselsohr ist vor Ort und berichtet für Sie.

Das ist doch keine Kunst!

12.06.–28.08.2016
Ralph Ruthe, Joscha Sauer und Flix (Felix Görmann), drei der profiliertesten deutschen Comic- und Cartoonzeichner sind zu Gast in der Burg Wissem Troisdorf. In der Ausstellung Das ist doch keine Kunst. Comics und Cartoons zwischen Shit happens, Nichtlustig und Schönen Töchtern zeigen sie ihre Arbeiten.

Eselsohr in Bologna

Denn nach der Messe ist vor der Messe ... Vom 3.–6. April finden Sie uns in Bologna, auf der Bologna Children's Book Fair (4.–7.4.2016)

Besuchen Sie uns auf der Leipziger Buchmesse

Vom 16. bis 20. März sind wir auf der Leipziger Buchmesse. Besuchen Sie uns an unserem Stand: Halle 2.0, Stand F 208

Neu und lesenswert

Christine Paxmann, Sylvia Mucke und Birgit Franz stellen auf der 10. Münchner Bücherschau junior am 05.03.2106, um 18.00 Uhr ihr Favoriten aus den Frühjahrsprogrammen vor

Inhalte der aktuellen Ausgabe

Verzweifelt gesucht!

Eltern sind ein schwieriges Thema in der Kinder- und Jugendliteratur. Sie scheinen nicht wirklich integrierbar zu sein. Wenn Kinder Abenteuer bestehen und ihre Konflikte selbst lösen sollen, dann müssen die Eltern irgendwie aus dem Weg geschafft werden. So die Maxime. Aber müssen sie das wirklich? (Abb: „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg, cbt 2014)

Future Reading

Lesen hat durch die Digitalisierung eine ganz neue Bedeutung gewonnen. Lesen in allen Lebenslagen, mit allen Medien, 24 Stunden, 7 Tage die Woche, an jedem Ort und mit gigantischer Auswahl. Was eine Hochzeit für alle Lesefreunde sein sollte, inspiriert jedoch allerlei Endzeitszenarien! Wie geht das zusammen? Muss ein neuer Begriff von „Leser“ her? (Foto: © Sabine Kalkus)

Monster! Monster!

Monster, Monster! Ohne Monster geht gar nichts. Monster gehören zuverlässig zum Standardinventar, seit sich Menschen Geschichten erzählen. Spätestens seit Maurice Sendaks wilden Kerlen wissen wir, wie wichtig Monsterbücher für Kinder sind. Lässt sich dennoch monstermäßig Neues sagen? (Abb.: „Das schrecklichste Monster der Welt“ von Schmidt/Német, Moritz 2016)

Eselsohr-Galerie

Linde Faas, geboren 1985 in Zeist (Niederlande), lebt auf der holländischen Nordseeinsel Texel. Sie studierte Animation. Heute arbeitet sie hauptsächlich als Illustratorin von Kinderbüchern und als freie Künstlerin mit den Schwerpunkten Grafik und Zeichnung. (Foto: © privat)

Rubriken

  • Eselsohr-Galerie: Linde Faas
  • App des Monats: Scroll-Panorama: afrikanische Savanne – nordamerikanische Prärie
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Powerfrauen für Powerjungs
  • News, Termine
  • Messetermine Frankfurt
  • Die Buecherkinder lesen!/Die Besten 7
  • Vorschau/Register

Thema

  • Elternbilder in der Kinder- und Jugendliteratur
  • Leseförderung: Die Zukunft des Lesens – ein Diskussionsangebot

Rubriken

  • Figuren, die im Gedächtnis bleiben – die Illustrationen der Linde Faas
  • Von Meteorenstürmen, Sternstunden und wahren Stars – 20 Jahre Lauras Stern
  • „Ich liebe, was ich tue.“ Carll Cneut, Illustrator aus Leidenschaft
  • „Omas und Opas, das geht gar nicht“ – meint Dolf Verroen
  • Die ganz eigene Magie von Meer, Mathematik und mediterranem Essen (Ulla Scheler)

Blickpunkt

  • Neue Monster braucht das Land!
  • Bilder statt Worte

Extra

  • Zwischen Industriecharme und Bilderbuch (Bilderbuchmuseum Troisdorf)
  • Junge Künstler in der alten Post – Buchkinder Leipzig e.V.

Erlesen

  • Bilderbuch
  • Comic
  • Hörbuch
  • Kinderbuch
  • Jugendbuch
  • Sachbuch

Esel des Monats

Marc ter Horst/Wendy Panders (Illu.): Wow – Die Erde! Entdecke unseren wunderbaren Planeten!
A. d. Niederl. v. Dela Kienle, Carlsen 2016, 116 S.,
ab 10, € 16,99 (D), € 17,50 (A).
ISBN 978-3-551-25032-2

Erklär mir „meine“ Welt

(...)
Ungeheuer anschaulich und oft verblüffend einfach erklärt uns der niederländische Autor Marc ter Horst auch noch so komplizierte Abläufe. Es erzählt vom Urknall, den Planeten unseres Sonnensystems, dem Phänomen Zeit, von Ebbe und Flut, Polarlicht und Geysiren, von Plattentektonik, Vulkanen und Erdbeben, vom Wasserkreislauf und von Wasserfällen, von Höhlen und Rohstoffen, Klima, Klimawandel und noch so einigem mehr.
Vieles, sehr vieles dürfte so mancher (auch Erwachsene) hier zum ersten Mal so richtig begreifen. Denn be-greifbar macht der Autor die Theorie hier wahrhaftig. Ein ums andere Mal findet er schöne und klare Bilder, um Zusammenhänge und Abläufe zu verdeutlichen. Vielleicht nicht immer politisch korrekt, aber dafür umso kurzweiliger und einprägsamer.
(...)
Das ist Sachwissen zum Verlieben. Und wie der Titel es ganz richtig anzeigt: mit eingebautem Wow-Effekt. Es macht aus unserer Erde – und die unsrige wird sie beim Lesen dieses Buches von Seite zu Seite ein Stück mehr – einen Planeten zum Verlieben. Ganz großes Sachbuchkino.
(mehr im Eselsohr 10/16, S. 37)

Rückschau September 2016
November 2016 Vorschau