März 2019

Themen

  • Klassiker & Ostern
  • Pappen in Höchstform
  • Leseförderer Spannung
  • Historisch, aber heutig
Kaufen Inhalte
Vorherige Ausgabe Februar 2019
April 2019 Nächste Ausgabe

Inhalte dieser Ausgabe

Ostern

Fromme Ostertitel für die Kleinen: Bei Tod und Auferstehung Jesu einen guten Dreh zu finden, ist nicht leicht. Man kann einen Bastelkalender herstellen oder das Format ändern und ein großes Bilderbuch klein herausgeben. Oder man erzählt die Handlung aus anderen Blickwinkeln, erweitert Ostern um das Pfingstfest und versucht, Basiswissen zu sammeln. Hört sich einfach an … wir haben uns angesehen, wie es in diesem Frühjahr damit steht. (Abb.: „Die Erzählung von Ostern und Pfingsten“ v. Rainer Oberthür, illustr. v. Renate Seelig, Gabriel)

Leseförderer Spannung

Empirisch belegt und auch für den Laien nachvollziehbar: Lesefaule Jungs bekommt man mit Spannung zum Schmökern – und die muss sofort geliefert werden, sonst ist das Buch ganz schnell wieder im allgemeinen Kinderzimmer-Chaos verschollen. Natürlich bedeutet Spannung nicht für jeden das Gleiche, aber manche Titel sind doch vielversprechender als andere und letztlich gilt: Es gibt für jeden mehr als ein Buch, das ihn (oder auch sie – na klar) von der ersten Seite an fesselt. (Abb.: „Die Bibliothek der Geister“ v. D. J. MacHale, cbj)

Historisch, aber heutig

Es gibt kaum noch klassische historische Romane im Kinder- und Jugendbuch. Diese Klage hört man immer wieder. Und auch die Frühjahrsproduktion setzt keinen Schlusspunkt unter diesen Trend, was besonders für Fans des Genres schade ist. Wer sucht, kann jedoch immer wieder auf den ein oder anderen sortenreinen historischen Roman stoßen. Aber der Trend zu pseudohistorischem Ambiente, das den Hintergrund für mehr oder weniger stark ausgeprägte Fantasy bildet, ist wie immer ungebrochen. Hier aktuelle Beispiele, die zum Teil erstaunlich fortschrittliche Tendenzen aufweisen. (Abb.: Die Reise des weißen Bären“ v. Susan Fletcher, Woow Books)

Eselsohr-Galerie

Hendrik Jonas, geboren in Kaufbeuren im Allgäu, studierte Grafik-Design und Illustration in Augsburg und Barcelona. Er lebte 4 Jahre in Edinburgh, Schottland und arbeitete dort u. a. für The Guardian, Times Magazine. Er konzentrierte sich zunächst auf Malerei und Kaltnadelradierung und machte zahlreiche Ausstellungen. 2003 erschienen seine ersten Suchbilder im Bunten Hund, mit „Wo steckt die kleine Maus?“ folgt 2007 das erste Kinderbuch bei cbj. Neben seinen Kinderbüchern arbeitet er u. a. für 11Freunde, enorm, Amnesty International und Brigitte, Gecko und Geo Mini. Er lebt mit seiner Familie in Berlin. (Foto: © privat)

Rubriken

  • Eselsohr-Galerie: Hendrik Jonas
  • Kalender: Wandwimmelei von Christine Paxmann
  • Verskunst: GenialFröhlichesSprachSpielereiVergnügen von Kathrin Köller
  • Extra: Jedes Kind soll lesen lernen! von Daniela Filthaut
  • 4 Jungen, 4 Bücher: Fesslungskünstler ab Seite eins von Eva Maus
  • Kommentar: Das unbewegte Gut – Gedanken zur KNV-Insolvenz von Christine Paxmann
  • News, Termine
  • Messe-Highlights Leipzig
  • Die Buecherkinder lesen!/Die Besten 7
  • Vorschau/Register/Impressum

Thema

  • Das Grab ist leer – fromme Ostertitel für die Kleinen von Roland Mörchen
  • Schätze sind zu heben – eine Fortsetzung! von Heike Brillmann-Ede

Rubriken

  • Knirps und Knopf – 90 Jahre Michael Ende von Roland Mörchen
  • Verstecken ist ihm eine Lust – Illustrator Hendrik Jonas von Ruth Rousselange
  • Klassiker, die einen Sog erzeugen – für Kinder und für alle von Heike Brillmann-Ede

Blickpunkt

  • Frisches Blut ist der beste Zaubertrank von Johannes Rüster
  • Historisch ist nicht gleich rückwärtsgewandt von Sylvia Mucke
  • Stark in Wort und Bild – drei Graphic-Novel-Künstlerinnen von Heike Brillmann-Ede

Erlesen

  • Pappbuch
  • Bilderbuch
  • Kinderbuch
  • Jugendbuch
  • Sachbuch

Esel des Monats

Luna Al-Mousli: Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen oder Der Islam und ich. Weissbooks 2018, 148 S., € 15,– (D), 15,50 € (A), SFr 21,90. ISBN 978-3-863371-71-5

Geschichtenteppich

2015 gelang Luna Al-Mousli mit ihrer Abschlussarbeit an der Wiener Universität für Angewandte Kunst ein Überraschungserfolg: Ihr handgebundenes Büchlein Eine Träne. Ein Lächeln. (Weissbooks) versammelte auf Deutsch und Arabisch 44 Miniaturen über ihre Kindheit in Damaskus. Es wurde mehrfach ausgezeichnet und war im Nu vergriffen. (...)
Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen oder Der Islam und ich liest sich als eine Art Fortsetzung – in der die Miniaturen zu kleinen Erzählungen herangewachsen sind. Dass dies zulasten der Zweisprachigkeit geht, ist schade, angesichts des Umfangs aber nachvollziehbar. Dafür gibt es wieder Illustrationen: Vom Telefon, über das man angeblich Gott erreicht, über Britney-Spears-Kassetten, eine Gebetskette und eine Vase bis hin zum kontaktfreudigen Papagei Modi ihrer Tante Amal visualisiert Al-Mousli zentrale Elemente ihrer Geschichten – und setzt diese auf der letzten Doppelseite zu einem opulenten Teppichmuster zusammen.
Das Gestaltungselement spiegelt sich auf der Textebene: Auch die kleinen Erzählungen fügen sich zum großen, stimmigen Bild. Al-Mousli übernimmt dabei die naive Perspektive des Kindes von einst, für das sich die Geschichten aus dem Koran so spannend anhören wie die von Superhelden wie Batman und Co. Sie erinnert sich, wie sie mit ihrer Cousine Laila während des Ramadans heimlich Sandwichs isst. Unter den Augen Gottes, der verstehen würde, „wie schwer Fasten und wie groß unser Hunger war“.
(...)
Tina Rausch

(mehr dazu Eselsohr 03/2019, S. 29)

Bulletin: Beilage in dieser Ausgabe

Die Schweiz und ihre KJL

(Ehrengast auf der Kinderbuchmesse Bologna 2019)

Inhalt

  • Die KJL der Schweiz: Ein diverser Markt zusammengefasst (Pascale Blatter)
  • 26 von A bis Z: Die Illustratorenszene in der Schweiz (Christine Paxmann)
  • Sachbuchland Schweiz: Ein Genre, das die Schweiz für sich beansprucht (Nicola Bardola)
  • Wie aus dem Bilderbuch: Ein besonderes Genre in einem vielsprachigen Land (Margit Lesemann)
  • Topografie des Lesens: Von den Wegen durch Bilder und Sprachlandschaften (Christine Paxmann)
  • Sagen & Avantgarde: Ein Schatz erfindet sich neu (Christine Paxmann)
  • Die Idee des Bolo Klubs (Christine Paxmann)
  • Preis fürs Jugendbuch: Nils Mohls Laudatio auf die Schweizerin Michèle Minelli (Nils Mohl)
  • Midas – ein Allspartenhaus (Nicola Badola)
Rückschau Februar 2019
April 2019 Vorschau